Konzernintegration von SAP Business One

SAP Business One - Integrationslösung für Konzerne

SAP Business One bietet großen mittelständischen Unternehmen und Konzernen, die bereits mit SAP Business Suite arbeiten, das erforderliche Rüstzeug, um Niederlassungen oder Serviceeinheiten in das zentrale SAP ERP-System zu integrieren. Neben den beiden ERP-Paketen stellt SAP mit dem B1i Framework eine komplette Integrationsplattform zur Verfügung. Diese erlaubt eine nahtlose Verknüpfung von SAP Business One mit SAP ERP ECC 6.0.


Die Einbindung von Vertriebsniederlassungen oder Konzerntöchtern in eine bestehende SAP Systemlandschaft gestaltet sich dank des schon im SAP Business One Standard-Paket enthaltenen Integrationswerkzeugs „Integration for SAP NetWeaver“ (B1iSN) vergleichsweise einfach. Mit diesem Tool lässt sich außerdem die Anzahl wartungsintensiver Schnittstellen innerhalb von Unternehmen deutlich verringern. Damit leistet es einen nicht zu unterschätzenden Beitrag bei der unternehmensweiten Harmonisierung der vorhandenen Systemlandschaft.

SAP Business One beinhaltet sämtliche Funktionalitäten, die für die Arbeit kleinerer Vertriebsbüros oder Niederlassungen erforderlich sind. Die Vernetzung von SAP ECC 6.0 und SAP Business One zu einer voll integrierten SAP-Umgebung ermöglicht eine schnelle Bereitstellung wichtiger Daten im gesamten Unternehmensverbund. Administrativer Aufwand und Fehleranfälligkeit werden dabei erheblich reduziert. Im Mittelpunkt stehen hierbei die

  • automatischen Übergaben und Änderungen von Artikelstämmen und Preislisten und
  • die Realisierung von Intercompanyprozessen wie eine Warenbestellung aus SAP Business One, welche eine Auftragsbestätigung im SAP ERP auslöst.


SAP Business One ist erweiterbar und lässt sich im internationalen Umfeld (mehrsprachig) einsetzen. Mit 40 Lokalisierungen und 29 Sprachen präsentiert es sich als konsequent auf Internationalisierung ausgerichtet. Die Multilingualität deckt alle unternehmenswichtigen Bereiche ab, einschließlich des enthaltenen CRM- und Service-Moduls.

Mit SAP Business One werden keine teuren Standleitungen mehr benötigt, um die Daten in das führende SAP System zu übernehmen, beispielsweise für die Erstellung konsolidierter Konzernanschlüsse. Aus SAP Business One lassen sich darüber hinaus sofort konsolidierbare Berichte für das zentrale Controlling bereitstellen. Ebenso ist es möglich, über die Plattform Stücklisten zu verteilen und zu aktualisieren. Der Vertrieb ist ebenfalls optimal vernetz- und steuerbar.

Columbus Systems ist Ihr Partner für den Integrationsprozess

Columbus Systems ist Ihr perfekter Partner für Integrations- und Globale Rollout-Projekte auf Basis von SAP Business One. In unseren Projektteams arbeiten erfahrene und zertifizierte Berater, die bereits internationale Projekte betreut haben. Während des gesamten Rollout-Projekts bringen sie Ihr Wissen ein. 


Wir beraten Sie umfassend in allen Fragen: Von der Systemintegration bis hin zur Implementierung des notwendigen Systems in den vorgesehenen Ländern.

Das Integration Framework B1iF

SAP Business One B1 Framework

Das Integrationswerkzeug SAP B1iF dient der nahtlosen Einbindung von SAP Business One in eine bestehende Anwendungslandschaft. Ob Software anderer Hersteller, Webshop oder eine alte Access-Datenbank - B1iF fungiert im Unternehmen als Datendrehkreuz. Zusätzliche Kosten entstehen dadurch nicht, egal, in welchem Kontext die Integration der Softwarelösung erfolgt.

SAP B1iF erlaubt das Transferieren von Daten aus Business One in andere Systeme sowie den Empfang externer Daten. Das Anbinden von Lieferanten, Kunden, Mutter- und Tochtergesellschaften ist damit ebenso realisierbar wie das Einbinden von E-Commerce-Anwendungen wie Web-Portalen oder Webshops. Auch Cloud-basierte Lösungen und Mobile Services lassen sich mit SAP B1iF integrieren. Ein Monitoring für die ein- und ausgehenden Daten, einschließlich eines Fehlerhandlings, ist gleichfalls Bestandteil dieses Werkzeugs. Die Integration von SAP Business One und SAP ERP ECC 6.0 wird überdies durch von der SAP zur Verfügung gestellte Standardszenarien entscheidend beschleunigt.

SAP Business One mit SAP B1i erweist sich damit als ideales Toolset, um den Datenstrom zwischen Mutter- und Tochtergesellschaften koordinieren und dem mit einer steigenden Anzahl an Niederlassungen verbundenen zunehmenden Aufwand bewältigen zu können.

Vorteile von SAP Business One auf einen Blick:

  • Zentrale Pflege der Stammdaten und Synchronisation der Daten auf allen beteiligten Systemen
  • Konsolidierte Berichte erlauben schnellen Zugriff auf relevante Daten
  • übergreifende Prozesssteuerung
  • saubere Abwicklung unternehmensinterner Prozesse

Vorteile durch SAP Business One für die Zentrale der Firmenstruktur

  • Schnelle Einführung und Umsetzung der Lösung
  • Bessere Planungsmöglichkeiten durch gemeinsame und harmonisierte Datenbasis
  • Aufsetzen und Kontrolle von Regeln und Richtlinien werden vereinfacht
  • Kürzere Reaktionszeiten bei Marktveränderungen
  • transparentere Kosten und Margen, mehr operative Effizienz im Geschäftsalltag von Niederlassungen
  • Hoher wirtschaftlicher Nutzen bei geringem Kostenaufwand
  • Keine Beeinträchtigung der Flexibilität kleiner Einheiten
  • Das System ist an steigenden Anforderungen anpassbar.

 
 
 
 

Kontakt

T +49 751 36344-100

per E-Mail zum Formular
 


Service

T +49 751 36344-130

Fernwartung Ticket anlegen
 

Weiterempfehlen

Seite teilen und empfehlen

       


Folgen Sie uns

       
   
 
 

Columbus Systems GmbH

Eywiesenstraße 6 T +49 751 36344-100
88212 Ravensburg F +49 751 36344-940

info@columbus-systems.de
www.columbus-systems.de

Impressum

Niederlassungen

Böblingen

Chiemgau

Folgen Sie uns auf
    Xing      LinkedIn   Google+   Youtube

Web-Konferenz
teamviewer